Mit freundlicher Genehmigung des "der Patriot" 

 

Anröchte 04.07.2017

 

Verdienstorden für maßgebliches Engagement                                 

Eine besondere Auszeichnung wurde beim Männer-Schützenfest in Anröchte Carsten Russ (vorn, 2.v.l.) und Franz-Josef Sievers (vorn, 2.v.r.) zuteil. Im Beisein des MSV-Vorstands und Vertretern des JSV als Bruderverein wurden beide mit einem Orden für besondere Verdienste des Sauerländer Schützenbundes geehrt. „Seine Schützen-Karriere stieg seit 2011 steil an“, lobte Bernhard Gerken (r.), Geschäftsführer des Kreisschützenbundes, die langjährige Tätigkeit von Carsten Russ. Franz-Josef Sievers ist zudem seit 2006 umfassend im Vorstand tätig. Als zuverlässige Ansprechpartner setzten beide ein wirksames Zeichen für Engagement im Schützenverein, so der Kreisgeschäftsführer.    Foto: Böhmer

Anröchte 03.07.2017

 


 Zukunft des MSV prägen                                 

Männerschützen zeichnen langjährige Mitglieder aus und sprechen Dank aus

Anröchte    Mit vereinten Kräften die Zukunft des Vereins prägen: Am  vergangenen Samstag würdigten Schützen des  Anröchter  Männerschützenvereins Hingabe und Vereinsverbundenheit aus den eigenen Reihen. Die Ehrung gilt unter Schützen wie Schützenfestbegeisterten als wichtiger Punkt des Festprogramms.

Zu den Jubilaren zählten Franz-Josef Bruch, Reinhard  Brune, Stefan  Brunswieck, Karl-Heinz  Büker, Mattias Bürger, Lars Fischer, Udo Floren, Elmar Götze, Rüdiger  Grumme, Helmut Heither, Manfred  Heuken, Jens  Holzdeppe, Günter  Kaupmann, Jürgen Kirchhoff, Thorsten  Kleere, Peter Klein, Josef Köster, Gerhard Kowalczyk, Karl Lange, Thomas  Makrutzki . Peter Menzel, Karl-Heinz Peter, Franz  Schorlemer, Wolfgang Schreiner, Ulrich Schulte, Harald  Stenger, Reinhold  Thiedecke, Peter von  Steinkwich, Michael Weinzierl und Manfred  Wozny, die mit 25-jähriger Vereinsmitgliedschaft eine große Verbundenheit zum Verein bewiesen. Geehrt wurden, für 40-jährige Mitgliedschaft Theo Brass, Wolfgang  Dinter, Ulrich Eickhoff, Fritz Eickhoff- Hense, Wilfried Grothe, Wolfgang Grude, Ernst Holle, Hubert  Rinsche  und Heinz  Sticht  und für 50-jährige Treue Manfred  Bannert, Heinz  Drüge, Josef  Hunecke, Willi Jäger, Karl Krengel und Friedel Wienecke. Ganze 60 Jahre Verbundenheit zum Verein bewiesen Richard  Reen, Heinrich  Rinsche, Franz Schmidt und Karl Schmidt.

Neben langetablierten Jubilaren galt am Sonntag der Fokus auch dem besonderen Engagement emsiger Schützen. Vorsitzender Günter Brunnen, zeichnete René Franke und Holger Henke für ihr unerlässliches Engagement im Vorstand mit dem MSV-Verdienstorden aus. Ein besonderer Dank galt auch Andreas Berghoff für die jahrelange musikalische Unterstützung im Tambourcorps.    wbö

 

 Anröchte 03.07.2017  

 

                                 

 Englische Thronfolge                                 

Steve Marshall ist König der Männerschützen


ANRÖCHTE     Der Marshall-Plan ist aufgegangen! Der Männerschützenverein Anröchte kann nun etwas für ein gemeinsames, vereintes Europa beitragen. Mit dem 161. Schuss ist der gebürtige Engländer Steve Marshall neuer Schützenkönig geworden. Zur Königin nimmt der 56-Jährige seine niederländische Freundin Joke Tonn (50). Marshall zu Ehren wurde sogar die englische Nationalhymne gespielt. Das international aufgestellte Königspaar löst nun das ehemalige Königspaar Claudia und Tore Reen ab.

Sehr hartnäckig zeigte sich Vogel „Kasalla“ – gebaut von Hubert Hense aus Völlinghausen – bereits zu Beginn des Vogelschießens. Die Ehrenschüsse feuerten der ehemalige König Tore Reen, Bürgermeister Alfred Schmidt und Pfarrer Waldemar Kolotzek ab. Dann dauerte es auch nicht lange bis die ersten Insignien fielen. Apfelprinz wurde Rüdiger Thöne mit dem 8. Schuss. Das konnte Schütze Oliver Topp nicht auf sich sitzen lassen. Mit dem darauf folgenden Schuss holte er das Zepter aus dem Kugelfang. Das Fass sicherte sich Schießmeister Uwe Hellemeier persönlich mit dem 20. Schuss. Die Krone schoss Oberst Freddy Peitz mit dem 36. Schuss ab. Dann dauerte es einige Zeit bis Kasalla Federn ließ. Oberst Freddy Peitz feuerte mit dem 129. Schuss auf den linken Flügel – und er fiel. „Astrein“, freute sich der Oberst. „So kann es weiter gehen.“

Von nun an hätte jeder Schuss der letzte sein können. Zum Schluss lieferten sich die Schützen Steve Marshall, Oberst Freddy Peitz und Ehrenvorsitzender Josef Hunecke ein spannendes Rennen. Nach rund einer Stunde und 40 Minuten stand fest, dass der Männerschützenverein Anröchte in diesem Jahr zum ersten Mal einen englischen König hat.

Marshall arbeitet als Disponent bei Hella Distribution. Darüber hinaus hat er eine Führungsposition bei der Feuerwehr Anröchte inne. Außerdem kegelt er für sein Leben gerne. Seine Freundin Joke Tonn wohnt aktuell noch in Eenrum in den Niederlanden. Von Beruf ist sie Psychologin.    sta


 

 

Anröchte 02.07.2017

 

Männerschützenverein Anröchte freut sich über viele Gäste

Anröchte    Für die Schützen des Männerschützenvereins Anröchte ist Regen noch lange kein Grund, dem feierlichen Höhepunkt des Schützenjahres fern zu bleiben. Trotz zwischenzeitlicher Schauer feierten die Schützenfestbegeisterten am vergangenen Wochenende ein ausschweifendes Fest und würdigten die Anröchter Schützentradition.

Bereits am Samstagnachmittag sorgte die richtige Mischung aus ausgelassener Stimmung und motivierten Schützen für einen gelungenen Schützenfestauftakt. Die Ehrung des 25-jährigen Jubelpaares Ernst und Nanni Stratmann ließ einige Schützen wohlig in Erinnerung schwelgen. „Wir waren damals nicht mehr die Jüngsten, als wir Königspaar geworden sind. Umso glücklicher sind wir, dass wir dieses Jahr das 25-jährige Jubiläum als Ziel erreicht haben“, erläuterte Jubelkönigin Nanni Stratmann stolz.

Als besonderer Höhepunkt zeigte sich der Umzug am Sonntagnachmittag: Königin Claudia Reen strahlte mit ihrem König Tore um die Wette. Zahlreiche Besucher von nah und fern bejubelten das Königspaar am festlich geschmückten Straßenrand. Im Kreise der Königin präsentierten sich auch die Hofdamen in prächtigen Kleidern – ganz zur Freude ihrer begeisterten Hofherren. Eine Geräuschkulisse aus beeindruckten „Ohhh“s und euphorischen „Ahhhh“s erfüllte die komplette Anröchter Ortschaft.

Für eine gelungene musikalische Untermalung sorgten das Tambourkorps Anröchte, Altengeseke und Mellrich sowie der Anröchter Musikverein.

Inmitten der ausgelassenen Stimmung galt der ehemaligen Königinnen eine ganz besondere Ehre. Strahlend präsentierte sich Anneliese Brunnen, 50-jährige Jubelkönigin, und empfing ihr Ständchen zum runden Jubiläum beschwingt.

In heiterer Stimmung feierte das aktuelle Königspaar des Männerschützenvereins, aber auch die geehrten Jubilare ein ausgefallenes Fest und ließen die Schützentradition in Anröchte für dieses Jahr gebührend ausklingen.    wbö

Anröchte 05.07.2016 

 

 

Ein strahlendes Paar

Für Tore und Claudia Reen ist am Montagnachmittag ein Traum in Erfüllung gegangen. Mit dem 172. Schuss holte der neue Schützenkönig den Vogel aus dem Kugelfang. Königin Claudia und die Damen des Hofstaates haben sich trotz entschärfter Kleiderordnung mächtig in Schale geworfen. Königlich zelebriert wurde auch der weitere Verlauf des Festabends. „Wir werden es heute noch einmal richtig krachen lassen“, verkündete König Tore Reen. - Foto: Assmann


Anröchte 05.07.2016


Für langjährige Treue geehrt

Anröchte - Mit ihrem Erfahrungsschatz bereichern die langjährigen Mitglieder den Männer-Schützenverein Anröchte. In seiner Ansprache zur Jubilarehrung drückte Günter Brunnen, der erste Vorsitzende, ihnen mit anerkennenden Worten großen Dank dafür aus. Die Jubilare des Schützenjahres 2016 lauten: Klemens Heuken, Herbert Killing, Willi Köster, Theodor Schorlau (alle 60-jährige Mitgliedschaft).

Goldjubiläum haben: Hubert Busch, Werner Fromme, Josef Heuken, Helmut Möllenhoff, Wilhelm Rinsche senior, Günter Schade und Werner Wilmes.

Vor 40 Jahren traten Wilhelm Mues, Hermann Sander und Johannes Wulf dem Männer-Schützenverein Anröchte bei.

Silberjubiläum haben Carsten Blanke, Thorsten Kleere, Horst Krüger, Dirk Mendelin, Heinz Rellecke, Heinrich Schauerte, Jürgen Sticht und Heinz-Rudolf Wick.

Auch am Festmontag wurde kurz vor dem Vogelschießen zahlreiche Mitglieder mit Orden des Männer-Schützenvereins und dem des Sauerländer Schützenbundes ausgezeichnet. Die Geehrten sind: Alfons Henke, Lothar Bretschneider und Heinrich Schauerte (alle Orden des Sauerländer Schützenbundes für besondere Verdienste). Mit dem Orden des Männer-Schützenvereins wurden Paul Orths (Apfel, 2015), Meinholf Kathrine (Zepter, 2015) und André Büker (Krone, 2015) sowie Heinz Tönnis, André Löblein, Steve Marshall und David Westhues ausgezeichnet.

Die charmante Schützenkönigin Marion Henkel dekorierte die stattliche Zahl der Jubilare und Geehrten an beiden Tagen mit den entsprechenden Orden und ließ die Schützen anschließend freilich noch tüchtig hochleben. - eks/sta

Anröchte 04.07.2016

 

 

Firebird fällt mit 172. Schuss

Anröchte - Die Spannung ist zum Schluss kaum noch auszuhalten gewesen. Nur ein kleiner Holzfetzen des Vogels hing an der Schraube des Kugelfangs. Ein falscher Windstoß und Vogel Firebird hätte seinen letzten Flug auch ohne Schuss aus dem Gewehr antreten können. Mit dem 172. Schuss wurde Tore Reen zum neuen König des Männerschützenvereins Anröchte. Zur Königin nahm der 45-Jährige sein Frau Claudia Reen. Sie lösen das bisherige Königspaar Holger und Marion Henkel ab.

An diesem Montag lief alles anderes als in den vergangen Jahren und das nicht zum Nachteil der Schützen. Gemütliche Stimmung herrschte auf dem Schützenplatz. Zur Mittagszeit nahmen die Besucher auf den Bänken platz und genossen das Vogelschießen mit Biergarten-Feeling pur. Für das neue Königspaar wurde eine Königslounge eingerichtet, wo sie gemeinsam mit den anderen Schützen feiern konnten.

Die Ehrenschüsse gebührten Bürgermeister Alfred Schmidt, Pfarrer Sven Fröhlich, Pfarrer Dr. Heinrich Wieczorek, Günter Brunnen (erster Vorsitzender des Schützenvereins) sowie Oberst Freddy Peitz. Letzterer sicherte sich direkt mit dem siebten Schuss die Krone. Nur wenige Minuten später (17. Schuss) holte Schütze Michael Kußmann das Zepter aus dem Kugelfang. Apfelkönig wurde Michael Weinzierl mit dem 21. Schuss. Das Fass errang Jochen Birwe mit dem 22. Schuss. Dann zeigte sich Firebird - gebaut von Hubert Hense - hartnäckig. „Der hält rund 200 Schuss“, schätzte Geschäftsführer Matthias Frahm rund 15 Minuten nach Beginn des Vogelschießens. Erst nach 45 Minuten fiel der rechte Flügel durch den Schuss von Sven Heuken.

Zum Schluss ergab sich ein Duell zwischen den beiden Schützenbrüdern Mark Busch und Tore Reen. Erst schien es, dass Tore Reen den Rest des Vogels mit einem Schuss auf dem Kugelfang holt, doch Firebird wollte sich noch nicht vollkommen geschlagen geben. Nach rund 90 Minuten schoss sich Tore Reen dann endgültig zum neuen Schützenkönig. Das neue Königspaar feierte anschließend ein gemütliches Beisammensein in der Königslounge auf dem Schützenplatz.

Mit König Tore und Königin Claudia Reen freuten sich auch ihre beiden Kinder - ein Sohn (10) und eine Tochter (12). Tore Reen arbeitet bei Spenner Zement als Wäger. In seiner Freizeit spielt er gerne Trompete im Musikverein in Anröchte. Seine Frau Claudia (3) ist als Friseurin tätig. Die Proklamation fand am Abend in normaler Garderode im Bürgerhaus in Anröchte statt. Hierdurch hatte das Königspaar weniger Stress und konnte die Glückwünsche der anderen Schützen und Besucher in Ruhe entgegennehmen. - sta

 


 Anröchte 03.07.2016

 

 

Glanzvoll durch die Anröchter Straßen

Anröchte - Jubel ist ein Ausdruck von großer Freude und Begeisterung. Dieser ertönte beim Schützenfest des Männer-Schützenverein Anröchte oft und kräftig. Etwa bei der herzlichen Begrüßung der charmanten Majestäten Holger und Marion Henkel. Das Schützenvolk und zahlreiche große und kleine Zuschauer applaudierten und jubelten dem freudestrahlenden Königspaar nebst Hofstaat bei ihrem glanzvollen Auftritt im großen Festumzug gebührend zu.

Außerdem bereicherten die amtierende Schützenkönigin Stephanie Heither und die Sternkönigin Laura Hense des Junggesellen-Schützenvereins Anröchte den großen Festumzug. Gejubelt wurde freilich auch am Samstagabend beim gemeinsamen Anschauen des EM-Viertelfinalspiels, das auf einer großen Leinwand übertragen wurde. Danach wurde selbstredend noch tüchtig gefeiert.

Eine schöne Tradition ist die feierliche Ehrung der Jubilare. Die diesjährigen Jubelmajestäten des Männer-Schützenvereins Anröchte wurden bereits im Vorfeld des Hochfestes geehrt. Die Auszeichnung der langjährigen Mitglieder erfolgte am Samstag auf dem Rathausplatz. Hörenswerte Ansprachen im Rahmen des Schützenfestes hielten der Vorsitzende Günter Brunnen am Ehrenmal und sein Vize Uwe Wozny beim Ständchenbringen für das Haus St. Elisabeth.

Am Schützenfestmontag gibt es Neuerungen beim Traditionsfest des Männer-Schützenvereins Anröchte: das neue Konzept feiert dann Premiere (weiterer Bericht folgt). - eks


 

 

Grandioses Fest im Gala-Stil

 

Anröchte - Mit dem Ball aller Bälle begann für die Schützen des Männerschützenvereins Anröchte am Samstag das Schützenjahr 2016. In der zauberhaft winterlich geschmückten Nordhalle des Bürgerhauses feierten die Schützen zusammen mit zahlreichen Gästen aus anderen Vereinen den traditionellen Winterball.

Letztere ließen sich gerne von der liebevoll gestalteten Dekoration im Stil des „Gala Abend beim MSV“ beeindrucken und feierten ausgelassen mit Hofstaat und Königspaar Marion Schirba und Holger Henkel, die den Ball mit einem traditionellen Wiener Walzer eröffneten. Die musikalische Begleitung stammte von der Band „Livehaftig“ aus Geseke. Dazu wurde an diesem Abend auch eine Tombola mit zahlreichen wertvollen und schönen Gewinnen angeboten und so manch einer durfte sich am Abend über einen besonders großen Preis freuen.

Die bunte Mischung aus Jung und Alt entstammte vor allem den Gastbesuchen anderer Schützenvereine und Ehrengäste, wie dem JSV Anröchte, dem Schützenverein Hemmern oder der Soldatenkameradschaft. Vorstandsvorsitzender Günter Brunnen begrüßte alle herzlich und dankte Bürgermeister Alfred Schmidt für die immer noch bestehende Möglichkeit, das Bürgerhaus für besondere Anlässe zu belegen. Die Gäste nutzen dies auf ihre Weise und feierten bis tief in die Nacht hinein. - vic

 

 

 

Anröchte 07.07.2015

 

Schönheit auf die Schnelle

Eine ziemliche Überraschung für beide war es wohl, als sich der 47-jährige Holger Henkel beim Vogelschießen des Männer-Schützenvereins Anröchte schlussendlich durchgesetzt hatte. Aber „mit viel Hilfe und Improvisationstalent“, sagt Königin Marion Schirba, habe sich die 44-jährige Friseurin bis zum Abholen am Abend noch wunderschön zurecht machen können. In einer nachtblauen Robe trat Schirba mit Holger Henkel ihre Regentschaft an. - Foto: Behrend

 

Anröchte 07.07.2015


  Als Dank und Ansporn

Anröchte - Zweierlei sollte die Ehrung darstellen, mit der der Männer-Schützenverein Anröchte jetzt seine verdienten Mitglieder bedachte: „Dank für die Vergangenheit, aber auch Ansporn für die Zukunft“, sagte Vorsitzender Günter Brunnen in seiner Ansprache am Montag, kurz vor dem Vogelschießen am Bürgerhaus.

Danach war die zu dieser Zeit noch amtierende Königin gefragt: Claudia Birwe steckte Günter Müller und Michael Weinzierl den Orden für Verdienste des Sauerländer Schützenbundes an.

Eine noch höhere Ehre wurde im Anschluss einem Mitglieder-Trio zuteil. „Seit fast 15 Jahren arbeiten sie aufopferungsvoll im Vorstand mit“, so Vorsitzender Brunnen. Verbunden mit seinem persönlichen Dank sprach er Bernhard Grüner, Jörg Hemmer und Uwe Hellemeier jeweils den Orden für besondere Verdienste des Sauerländer Schützenbundes zu - und die Königin schritt wieder zur Tat. - bib

Anröchte 05.07.2015

 „Flexibel feiern“ mit Wetter-App

Anröchte  - „Flexibel feiern“, so könnte der Leitspruch für das diesjährige Schützenfest des Männerschützenverein Anröchte lauten. Am Samstag herrschten hochsommerliche Temperaturen, bei denen Sonnenbrillen und -schutz, Schattenplätze und Wasser gefragt waren. Am Sonntag gab es Unwetterwarnungen.

Der Vorstand um den Vorsitzenden Günter Brunnen, Vize Uwe Wozny und Oberst Freddy Peitz reagierte auf jede Wetterlage im wahrsten Sinne des Wortes „besonnen“. Mittels einer Wetter-App wurde der große Festumzug zeitlich so organisiert, dass alle vor dem Öffnen der Himmelsschleusen trockenen Fußes in das Bürgerhaus gelangten. Das war Maßarbeit. Und das amtierende Schützenkönigspaar Jochen und Claudia Birwe nebst Hofstaat genoss den Höhepunkt seiner Regentschaft sowieso „wetterunabhängig“, nämlich stets mit Sonnenschein in den Gesichtern.

Der große Festumzug dauerte zwar nicht so lang wie geplant, das tat aber dem Glanz dieses Höhepunktes keinen Abbruch. Dafür sorgten die strahlenden Majestäten Jochen und Claudia Birwe und ihr Hofstaat sowie die JSV-Schützenkönigin Janina Hübener und die JSV-Sternkönigin Kira Wienecke. Es hatten sich zahlreiche Zuschauer versammelt, um ihnen zuzujubeln und die bezaubernden und farbenfrohen Festroben der Damen zu bewundern.

„Flexibel feiern“ bedeutete zudem, dass am Samstagabend auch vor dem Bürgerhaus zusammengesessen und der schöne Sommerabend genossen wurde. Dabei wurde die Geselligkeit und die Gemeinschaft bei kühlen Getränken und angeregten Gesprächen gepflegt. Im Bürgerhaus wurde mit dem Königspaar Jochen und Claudia Birwe, dem 40-jährigen Jubelkönigspaar Heinz und Christa Homolla sowie dem Silberkönigspaar Günter und Ute Brunnen zu flotter Musik gefeiert.

Bei all der Fröhlichkeit wurde sich aber auch Zeit genommen, an die Verstorbenen und an Menschen in der ganzen Welt zu denken, denen es schlecht geht. Der Vorsitzende Günter Brunnen hielt eine nachdenklich stimmende Ansprache am Ehrenmal. - eks


Anröchte 30.06.2015

Orden erinnern an Regentschaft

 

ANRÖCHTE - „Fahnenparade erfolgreich ausgeführt“, hieß es am Samstag beim Vorexerzieren des Männerschützenvereins. Vorexerzieren, das heißt Üben für das Schützenfest, Vogeltaufe und als besonderes Highlight dieses Jahr: Die Ehrung der ehemaligen Königinnen des MSV. Doch zuerst begann der Nachmittag eher feucht. Nach dem Anmarsch des Musikvereins Anröchte und des Tambourkorps Anröchte spielte das Wetter ein wenig verrückt. Ein mächtiges Schauer wucherte über dem Bürgerhausvorplatz.

Doch davon ließen sich die Schützen nicht abhalten und saßen den Regen einfach aus. Nachdem der Regen abgeschüttelt war begann die Probe der Fahnenparade. Die Schützen marschierten, begleitet von musikalischen Klängen, zum Rathausplatz und probten für das am nächsten Wochenende folgende Schützenfest.

Nach erfolgreich präsentierter Fahnenparade ging es weiter mit der obligatorischen Vogeltaufe. Den wunderschön und kunstvoll gestalteten Holzvogel taufte das Königspaar, Jochen und Claudia Birwe, auf den Namen „Erwin blau-weiß Jeck vom Rosenkamp“.

Um das Interesse am traditionellen Festgeschehen aufrecht zu erhalten, ließ sich der Männerschützenverein einen besonderen Programmpunkt einfallen.  

Im Konkreten: Alle ehemaligen Regentinnen, die der Einladung zum Vorexerzieren gefolgt waren, wurden mit einem eigens kreierten Königinnenorden dekoriert, der sie nunmehr an ihr Regentschaftsjahr stets erinnern wird.

 

Genau 31 Regentinnen wurden von Königspaar und Vorstand für ihren Einsatz und ihre Treue zum MSV herzlich geehrt. Zum Reigen gehörte die 92-jährige Maria Wienecke, die vor sage und schreibe 51 Jahren zur Königin gekrönt worden war und sich ihren Orden nicht nehmen lassen wollte. Sie freute sich sehr!

Spannung war dann beim Fässchenschießen angesagt. Mit dem 104. Schuss war der Wettbewerb entschieden und nach 1,5 Stunden Kampf sind die Fässchen des Damenwettbewerbs komplett gefallen.

30 Liter Bier gewonnen hat Carina Mastouri. Über 20 Liter Gerstensaft freute sich Yvonne Mengedoth. 10 Liter des „kühlen Blonden“ „erschoss“ sich Bianca Grumme. - vic.

 

 

 

 

 

 

Anröchte 24.04.2014

MSV kreiert Orden für die Königinnen

ANRÖCHTE - „Wie können wir die Rolle der Königinnen in ihrem Heimatort Anröchte stärker hervorheben und sie gleichzeitig intensiver in das Vereinsleben integrieren?“ Diese Frage bewegte in den vergangenen Monaten und Wochen den Vorstand des Männerschützenvereins (MSV) Anröchte. Dabei wurde die Idee geboren, einen passenden Orden für die bisherigen und zukünftigen Regentinnen zu kreieren. Der Auftrag dafür ging an Vorstandsmitglied Andreas Schütte.

Wann wird der Orden (siehe Foto links ) erstmals an die MSV-Königinnen überreicht?

Andreas Schütte: Die Ehrung aller ehemaligen und der aktuellen Königinnen gehört zu den Höhepunkten beim Schützenfest-Auftakt, dem Vorexerzieren, am Samstag, 27. Juni. Der MSV- Vorstand ist davon überzeugt, dass dieser Königinnen-Orden einen besonderen Erinnerungswert an das Regentenjahr der jeweiligen Königin hat.

Begründet der MSV damit eine neue Tradition, zu der das Schützenfest den Rahmen bildet?

Andreas Schütte: Genau! Es soll zur Tradition werden, dass sich die Königinnen alljährlich beim Schützenfrühstück, am Montag vor dem Vogelschießen, auf einen geschmückten und gut gedeckten Ehrentisch freuen können. Dies in Mitten der Schützen.

Sind noch weitere Aktivitäten für die Damen, die das Diadem des MSV getragen haben oder aktuell tragen, vom Vorstand ins Auge gefasst?

Andreas Schütte: Ja! Alle zwei Jahre möchte der MSV-Vorstand die Damen zu einem Königinnen-Ausflug einladen, um ihnen einige gemütliche Nachmittagsstunden in froher Gemeinsamkeit zu bieten. Dies flankiert von zwei speziell dafür beauftragten Vorstandsmitgliedern. In der zweiten Hälfte diesen Jahres soll die Ausflugs-Premiere stattfinden. Dies ist schon sicher. Weitere Informationen dazu folgen selbstverständlich rechtzeitig. - gö.

 

Andreas SchütteAndreas Schütte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ANRÖCHTE 11.01.2015
Erlebten mit ihrem Hofstaat und zahlreichen weiteren Gästen einen wundervollen Winterball zum Thema „Maskenball beim MSV“: das Königspaar Claudia und Jochen Birwe.  -  Foto: Winkelmann


Königspaar tanzt unter der Rialto-Brücke

Anröchte - Von Masken verhüllt schreiten sie ins Bürgerhaus, tanzen an den Tischen entlang und reihen sich elegant auf: Claudia und Jochen Birwe, Königspaar des Männer-Schützenvereins (MSV) Anröchte, eröffneten den Winterball des Vereins am Samstag gemeinsam mit ihrem Hofstaat besonders stilvoll und damit passend zum Motto „Maskenball beim MSV“.

Es liegt für die Regenten freilich nah, die Schützentradition mit kunstvollen Masken zu verknüpfen. Denn beide sind ebenso besonders in Reihen des Anröchter Karneval Vereins (AKV) engagiert. Das machte auch der 1. Vorsitzende des MSV, Günter Brunnen, in seiner Begrüßung deutlich. So hob er auch hervor, dass in Reihen des königlichen Gefolges auch das AKV-Prinzenpaar am Winterball teilnahm.

Ehrengastvereine des stilvollen Abends waren der Südliche Schützenbund Lippstadt mit dem Königspaar Martin Oelenberg und Martina Oelenberg-Frank, überdies der Schützenverein Hemmern, der bereits zum zweiten Mal am Winterball der Männer-Schützen teilnahm, mit König Franz Meschede. Des Weiteren begrüßte Günter Brunnen als traditionelle Gäste des Winterballs eine Abordnung des Junggesellen-Schützenvereins Anröchte, darunter auch das Königspaar Marcus Gerwe und Carolin Hoffmann samt Hofstaat sowie das Sternkönigspaar Nils Stuckenschnieder und Jennifer Hohmann.

Gern zeigten sich Jochen und Claudia Birwe dann von ihrer tanzfreudigen Seite, indem sie schwungvoll zu einem Titel von PUR den Abend offiziell eröffneten. Auch ihr Hofstaat und AKV-Gefolge brachten sich dazu gern mit ein. Nachdem sie alle dann an Tischen vor einer mit Fotos des Königspaares und Hofstaates verzierten Rialto-Brücke Platz genommen hatten, feierten die Schützen zur besten Musik der Band „Lifehaftig“ aus Geseke einen schönen Winterball. Manch einer durfte sich im Verlauf des Abends auch über einen schönen Tombola-Preis freuen. - bw